Übersetzung Russisch

Gerade im Dienstleistungssektor ist in Bezug auf Übersetzungen schnelle, akkurate und zuverlässige Arbeit gefordert. Inzwischen gibt es zwar viele Übersetzungsprogramme bzw. Übersetzungssoftware, doch sind diese teils ungenau oder mit grammatikalischen Fehlern behaftet, da nur grob übersetzt wird. Für die Feinarbeit und ein gut leserliches und verständliches Deutsch ist deshalb ein Übersetzer bzw. eine Übersetzerin unerlässlich. Meist übersetzt derjenige von seiner Muttersprache in die Zielsprache oder umgekehrt. Besonders bei der Übersetzung Russisch – Deutsch gilt es, Schwierigkeiten zu meistern, da die russische Sprache keine lateinischen Buchstaben besitzt, sondern das kyrillische ABC hat. Deshalb ist hier eine Übersetzung nicht so einfach, wie zum Beispiel ins Englische, Spanische oder Italienische. Das fängt schon bei der Tastatur an. Allerdings ist es möglich russische Wörter auch mit lateinischen Buchstaben darzustellen.

Russisch als exotische Sprache

Außerdem ist Russisch eine weniger gängige Sprache und wird nicht an jeder Schule unterrichtet. Noch in der ehemaligen DDR war Russisch ein Pflichtfach, mit der Wende mussten die meisten Russischlehrer jedoch auf Französisch umschulen, da Russisch nicht mehr gefragt war. So werden sie heute wenig deutsche Schüler finden, die des Russischen noch mächtig sind. Da Russisch sich nicht so sehr mit der deutschen Sprache vermischt wie zum Beispiel Englisch, geraten gelernte Vokabeln leichter in Vergessenheit.

Besonderheiten im Russischen

Eine Übersetzung Russisch fordert vom Übersetzer, der kein Muttersprachler ist, höchste Konzentration, Sprachgefühl und Wissen über das Land. Die russische Sprache lebt von Verniedlichungsformen. Anstelle von vier Fällen wie im Deutschen, existieren im Russischen sage und schreibe sechs Fälle, die je nach Genus der Substantive alle andere Endungen haben. Im Russischen wird viel häufiger dekliniert als im Deutschen. Eine besondere Eigenart der russischen Sprache ist das Weichheitszeichen, dass es auf Deutsch nicht gibt. Dadurch verändern sich sofort die Deklination und auch die Aussprache. In der russischen Sprache wird das r gerollt, was bei der schriftlichen Übersetzung Russisch natürlich keine Rolle spielt. Russisch ist eine sehr schöne Sprache, in der bedeutende Schriftsteller wie Leo Tolstoi ("Anna Karenina") oder Aitmatow weltberühmte Klassiker geschrieben haben. Diese zu übersetzen war sicher ein Gewinn für die gesamte Menschheit.